katalonien.jpg

Julias Seite

 

 

Liebe Klassenkammeraden, liebe Freunde.

 

Wenn Ihr Euch für meine Reiseerfahrungen interessiert, könnt Ihr sie hier jederzeit verfolgen. Hier schildere ich aus meiner Sicht unsere Reiseerfahrungen und meine ganz persönlichen Abenteuer. Im Gästebuch könnt Ihr Nachrichten an mich schicken. Natürlich kann ich Euch nicht immer sofort antworten. Toll fände ich, wenn Ihr mich immer darüber informiert, was in welchem Fach gerade ansteht und wo Ihr gerade seid. Die Bücher habe ich ja alle dabei.

 

In meiner Bildergalerie könnt Ihr meine Fotos bzw. Videostreams anschauen.

Viel Spaß beim Lesen und einen guten Start in´s neue Schuljahr wünscht Euch

 

Eure Julia

 

         

 

 

Woche 1-4; Spanien-Portugal

 

Die Zeit vergeht wie im Flug! Jetzt sind wir schon ganze 3 Wochen unterwegs und wir sind gerade in Tarifa angekommen. Der Urlaub hat mir bis jetzt supergut gefallen, auch wenn ich jetzt schon den hundersten Rüffel kassiert habe (Räum deine Sachen auf...Lass nicht alles liegen....etc.) In der Schule bin ich um ehrlich zu sein noch nicht wirklich weit gekommen, kein Wunder wie soll man sich denn auch mit zwei so kleinen Geschwistern richtig konzentrieren?! Ich vermisse Euch und die Schule sehr, auch wenn Ihr mir Zweiteres bestimmt nicht glauben könnt. Kommen wir wieder zurück zu unserer Reise. Bisher hatten wir immer schöne Stellplätze und meistens auch direkt am Meer. Bei Pomplana haben wir jedoch einmal an einem See übernachtet. Dort war es echt lustig!!! Madeleine und ich sind etwas über den ausgetrockneten See gelaufen. Er war nur noch halb mit Wasser gefüllt. Überall war die Lehmerde aufgerissen. In einem ausgetrockneten Zulauf (dachte ich zumindest) sprang ich hinein und meine Schwester hinterher, erst dann bemerkte ich, dass ich knöcheltief im Schlamm versunken bin, das war vielleicht lustig! Mama war davon weniger begeistert, schließlich hatte ich noch meine Socken an (Rüffel). In Carapateira hat es mir bisher am besten gefallen, denn es gab zwei ganz süße Hunde, der eine so groß, oder sogar noch größer, wie ein Shettlandpony,er hieß Momo und Luna, die so groß war wie unsere Chilli. Ich habe auch ein Mädchen in meinem Alter kennengelernt. Sie hieß Zoe. Mit hier hatte ich dann auch noch sehr viel Spaß. Jetzt freue ich mich schon auf Morgen, denn dann fahren wir mit der Fähre nach Marokko.

Alles Liebe Eure Julia

 

Woche 5-8; Marokko-Mauretanien

Puh, ist das heiß hier. Wir sind gerade in Mauretanien und haben fast jeden Tag weit über 40°C und das ende Oktober ;-) Die Landschaften sind meist sehr kahl, außer hier und da mal etwas Grün. Allerdings gab es auch schon mitten in der Wüste unerwartet grüne Wiesen mit Bäumen, Büschen und weidenden Kamelen. Auf den Dünen herumzuklettern macht sehr viel Spaß. Man fühlt sich wie in einem endlosen, riesigen Sandkasten. Skorpione und Schlangen habe ich noch nicht endeckt, dafür habe ich aber einen Schackal und einen Wüstenfuchs (Feneck) gesehen. Wir sind zwar erst zwei Tage in der Wüste, aber mir fehlt das erfrischende Bad im Meer jetzt schon. Ich weiß nicht wie ich es noch länger ohne Wasser aushalten soll, aber wir müssen noch 4 Wochen durch die Sahara fahren. Die Behausungen der Einheimischen sehen ganz anders aus als bei uns, es sind einfach nur Zelte oder Lehmhütten. Ab und zu machen wir trotz der Hitze abends auch ein Lagerfeuer und Sabrina spielt dazu Gitarre. Sie kann wirklich gut spielen. Die Bevölkerung hier ist sehr arm. In manchen Städten gibt es fast gar nichts zu kaufen und an trinkbares Wasser heranzukommen ist gar nicht so einfach, aber unsere Wassertanks sind wieder randvoll gefüllt da wir gestern an einer Oase waren.............. Mittlerweile sind wir in Bamako, der Hauptstadt Malis angekommen. Hier haben wir uns die Visas für Gahna besorgt und von hier schreibe ich gerade.

 

 

Bildergalerie

Aktualisierung: 2010/07/27 - 14:35 / Redakteur: jochen
zum Seitenanfang | eine Seite zurück | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen